Ein Märchenhafter Tag

Märchenkreativtag der Schüler der Kurse HEP13a + HEP13b der Fachschule für Heilerziehungspflege des KWA Bildungszentrums.

Pfarrkirchen, 01.02.2017. - Geschichten und Märchen sind seit jeher ein wichtiger Bestandteil in unserer gesellschaftlichen Entwicklung. So begleiten uns beispielsweise Tierfabeln seit alter Zeit, um das Verhalten der Menschen auf eine angenehme Art zu spiegeln. Märchen liefern stets die positive Entwicklung eines Charakters. Im Märchen kann ein einfacher Jüngling zum Helden aufsteigen, Werte und Normen werden auf unterhaltsame Weise vermittelt.

Die Schüler des HEP13a + HEP13b durften beim diesjährigen Märchenkreativtag in die Welt der Märchen und Fabeln eintauchen und anhand vielerlei Methoden den Wert und die Möglichkeiten dieser Geschichten auch für die heutige, schnelllebige Zeit erleben. Die Praxislehrkräfte Tatjana Griebl, Ingrid Kagerer, Ulrike Neidhart, Agnes Pritz und Stefan Döring wählten dabei sehr unterschiedliche Ansätze um das Thema greifbar zu machen. So durften die Schüler im Schattentheater schauspielerisch aktiv werden, eine individuelle Handpuppe gestalten, Märchen als Kino im Kopf erleben und ihr eigenes Märchenhörspiel aufnehmen.

Die phantasievoll gestalteten Handpuppen der Schüler entwickelten im Lauf des Tages eigene Persönlichkeiten, welche die Angebote der Praxislehrer auf der Bühne auf charmante Art und Weise reflektierten. Am Ende kann man mit Albert Einsteins bekanntem Zitat konformgehen: „Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.“ Und wer nicht nur vorliest, sondern Märchen in vielen Facetten erleben lässt, ja, wer weiß, was dann noch so alles geschieht...