Spendenübergabe des KWA Bildungszentrums an die Kinderkrebshilfe

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Josef Hofbauer, hatte an der Fachakademie für Sozialpädagogik über die Arbeit des Vereins berichtet.

Pfarrkirchen, 20. Dezember 2017. - Krebs ist eine Krankheit, die bei vielen Menschen Gefühle von Angst, Sorgen und Unwohlsein auslöst und mit der sich kaum jemand freiwillig auseinandersetzt. Von dieser lebensverändernden Diagnose bleiben auch die Jüngsten unserer Gesellschaft nicht verschont. Schätzungsweise 1800 Kinder in Deutschland erkranken jährlich daran. Für eine kompetente und lebensnahe Unterstützung der betroffenen Kinder und ihren Familien setzt sich die „Kinderkrebshilfe Rottal-Inn“ tagtäglich ein.

In einem zweistündigen Vortrag klärte Josef Hofbauer (1. Vorstand der Kinderkrebshilfe) die Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik über den Verein und seine Tätigkeit auf. Entstanden ist die gemeinnützige Organisation aufgrund fehlender Hilfsangebote für krebskranke Kinder in der Region. Derzeit umfasst diese neben dem Landkreis Rottal-Inn die Stadt Passau und den zugehörigen Landkreis. 

Zweck des Vereins ist es die Kinder und ihre Familien durch direkte und finanzielle Unterstützung zu entlasten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter organisieren sowohl persönliche Beratungsgespräche als auch Gemeinschaftsveranstaltungen und Ausflüge für die Betroffenen und deren Angehörigen. Auch Kostenübernahmebeteiligungen bei Therapien sowie Sachleistungen für die Erfüllung persönlicher Wünsche werden von der Kinderkrebshilfe subventioniert. Die dafür benötigten Mittel erhält der Verein vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen, Aktivitäten und Spenden. 

Nach dem emotional ergreifenden Vortrag von Josef Hofbauer haben sich einige Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik in Eigenregie zusammengeschlossen und eine Spendenaktion für die Kinderkrebshilfe ins Leben gerufen. Der Erlös in Höhe von 530 Euro konnte noch vor Weihnachten an die Kinderkrebshilfe übergeben werden.