KWA Bildungszentrum

Fünf Fragen an Katrin Klinglbrunner

Schulleiterin an den Berufsfachschulen für Pflege, Altenpflege und Altenpflegehilfe

Pfarrkirchen, 10. Februar 2021

Ihre Schüler erlernen einen sozialen Beruf. Welche besonders schönen Seiten sind mit Pflege verbunden?

Grundsätzlich ist es ja sehr erfüllend, wenn man Menschen helfen kann. Das habe ich jedenfalls selbst so empfunden, als ich in der Pflege gearbeitet habe. Für Pflegefachmänner und Pflegefachfrauen ist das Schöne am Beruf die eigenständige Planung und Durchführung von pflegerischen Maßnahmen, die der Verbesserung des Befindens und der Gesundheit von Patienten bzw. alten Menschen dienen. Ein weiterer schöner Aspekt: Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten lässt den hohen Stellenwert von Pflege erkennen, ermöglicht einen ganzheitlichen Blick auf den Menschen und seine Bedürfnisse. Insgesamt betrachtet, trägt die verantwortungsvolle Tätigkeit dazu bei, dass man am Ende des Tages mit seiner Arbeit sehr zufrieden sein kann und auch Anerkennung erfährt. 

Das KWA Bildungszentrum ist für die schulische Ausbildung verantwortlich. Derzeit ist kein Präsenzunterricht möglich. Was hilft bei der Vermittlung des Lehrstoffs jetzt ganz besonders?

Der Online-Unterricht. Dadurch, dass wir schon im ersten Lockdown Erfahrungen damit sammeln konnten, haben wir zusätzliche Online-Plattformen installiert und etabliert. Diese können wir nun beliebig einsetzen, sind dabei nicht an vorgegebene Zeiten gebunden, wie es bei der vom Kultusministerium vorgehaltenen Lernplattform Mebis der Fall ist. Das ist ein großer Vorteil. Webex und Moodle ermöglichen vielfältigen Unterricht, einen Wechsel zwischen Videokonferenzen, Teamaufgaben und selbstständig zu bearbeitenden Aufgaben. Aber auch abwechslungsreiche Aufgabenstellungen, analog zum Stundenplan, sind eine wichtige Komponente bei der Vermittlung des Lehrstoffs. Für Pflegeschüler ist außerdem der Theorie-Praxis-Tranfer sehr bedeutsam – dabei nehmen die Praxisanleiter und feste Ansprechpartner in den Einrichtungen eine Schlüsselrolle ein.  

Wer oder was unterstützt Schüler jetzt in der Pandemie im beruflichen Alltag in welcher Weise?

Im beruflichen Alltag stehen die Praxisanleitungen an erster Stelle. Sie unterstützen und beantworten die ganze Fülle von Fragen, die beispielsweise durch behördliche Vorgaben aufgeworfen werden. Aber auch die gewohnten Reflexionsrunden der Klassenleiter mit den Schülern nach dem jeweiligen Praxisblock helfen bei der Bewältigung der besonderen Situation. Da wird Erlebtes eingeordnet und aufgearbeitet. Parallel dazu ist es sehr wertvoll, wenn die Familien bzw. Lebenspartner unseren Schülerinnen und Schülern den Rücken stärken und für Ausgleich sorgen. Gespräche sind in diesen Zeiten ganz besonders wichtig.

Was schätzen Sie am KWA Bildungszentrum jetzt und in „normalen“ Zeiten am allermeisten?

Ich – und das entspricht auch dem Feedback unserer Schüler – schätze insbesondere die hohe fachliche Qualität im Unterricht sowie die gute Ausstattung der Demonstrations-Räume zum Einüben pflegerischer Tätigkeiten. Auch die schnellen Kommunikationswege und die Transparenz in der Ausbildung sind Stärken des KWA Bildungszentrums in Bezug auf das Miteinander von Schulleitungen, Lehrkräften und Schülern. 

Welche beruflichen Perspektiven haben Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner langfristig?

Mit dem erfolgreichen Abschluss der neuen, generalistischen Pflegeausbildung ist Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern ein breites Einsatzgebiet in der Krankenpflege, in der Kinderkrankenpflege und in der Altenpflege garantiert. Das sind tolle berufliche Perspektiven, macht den neuen Beruf besonders attraktiv. In puncto Fort- und Weiterbildung steht den Absolventen vieles offen: beispielsweise Praxisanleitung oder die Qualifizierung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft. Auch Pflegedienstleitung ist eine interessante Option oder ein Studium der Pflegepädagogik – so können unsere heutigen Schüler später vielleicht sogar das Lehrerteam am KWA Bildungszentrum verstärken.

Das KWA Bildungszentrum ist der überregionale Bildungsträger von KWA Kuratorium Wohnen im Alter mit zwei Schulstandorten und insgesamt sechs Fachschulen und Berufsfachschulen in Pfarrkirchen und Bad Griesbach. Zusammen mit den Fortbildungszentren für Pflegeberufe und pädagogische Berufe, sowie dem Fortbildungszentrum Podokolleg nehmen derzeit rund 450 Personen die vielfältigen Bildungsangebote wahr.

 

Gemeinsam Schule gestalten

 

 

Die Schüler der Berufsfachschulen des KWA Bildungszentrums haben die Möglichkeit, sich auf vielen Ebenen aktiv ins Schulleben einzubringen. In der Schülermitverantwortung (SMV) gestalten gewählte Schülersprecher mit Ideen und Engagement die Schulen und das Schulwesen mit. Sie stehen auch bei Fragen, Anliegen oder Vorschlägen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung: apsp-smv@kwa.de

Cookies